Babybauchtrage Test – von Geburt an gut geschützt

Immer mehr Eltern entdecken die Vorzüge, die eine Baby-Bauchtrage bietet. Lange Zeit waren Tragehilfen ähnlich wie das Baby-Tragetuch exotisch und Menschen, die ihr Kind trugen, wurden skeptisch von der Seite angesehen. Heute hat sich das Bild zum Glück deutlich gewandelt und Babytragen sind immer häufiger zu sehen.


Babybauchtrage statt eingeschränkter Bewegungsfreiheit

 

Baby-Bauchtragen sind nicht nur in den eigenen vier Wänden praktisch um die Hände frei und dennoch den Nachwuchs immer ganz nah bei sich zu haben, sondern leisten ebenfalls unterwegs wertvolle Dienste. Mit einem Kinderwagen ist man immer gehandicapt. Egal ob es um die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln oder aber das Navigieren in Kaufhäusern geht, häufig sind die Gänge viel zu schmal um mit einem Wagen vernünftig durchzukommen.
Sehr viel flexibler kann man sich da schon mit einer Bauchtrage fortbewegen. Man ist trotz Baby nicht länger auf die Hilfe von anderen Passanten angewiesen, wenn es darum geht in Bus oder Bahn einzusteigen oder Treppen zu bewältigen. Mit einer Babytrage oder einem Tragetuch sind solche Dinge kein Hindernis mehr, man ist mobiler und kann eigenständiger agieren als mit einem Kinderwagen.

Die beliebtesten Babybauchtragen

BILD PRODUKT BEWERTUNG BESCHREIBUNG PREIS ANGEBOT
1 Marsupi Baby und Kindertrage Breeze/grau Marsupi Babytrage Bauch-Hüfttrage
Beschreibung € 54,90 *

* inkl. MwSt. | am 23.06.2017 um 22:28 Uhr aktualisiert

2 Manduca Babytrage PureCotton
Beschreibung Preis nicht verfügbar
3 Ergobaby Original Kollektion
Beschreibung Preis nicht verfügbar

 

Die beste Babytrage für dich und dein Baby

Babybauchtrage Test - Die besten Babybauchtragen

 

Die richtige Baby-Bauchtrage für die persönlichen Anforderungen zu finden, gestaltet sich bei der riesigen Auswahl gar nicht so einfach. Ein ganz wichtiger Faktor ist allerdings – und dabei ist es vollkommen egal wie alt das Baby ist – dass es in der gesunden Anhock-Spreiz-Haltung sitzt. Bei dieser Haltung ist das Rückgrat des Babys leicht gerundet und die Knie befinden sich im Idealfall auf Höhe seines Bauchnabels. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass das Baby nicht zusammensacken kann und in der Tragehilfe entsprechend gestützt wird, das gilt insbesondere für den Kopf des Kindes. Besonders wichtig ist die Richtung, in die der Blick des Nachwuchses beim Tragen geht: entgegen der Aussage mancher Hersteller sollte dieser niemals nach vorn gerichtet sein, wenn das Baby vor dem Bauch getragen wird. Sobald das Kind mehr von der Welt mitbekommen möchte und der Neugeborenen Position entwachsen ist kann mit dem Tragen auf dem Rücken begonnen werden. Je nach Modell kann dabei die Anschaffung einer speziellen Rückentrage von Nöten sein. Mittlerweile gibt es aber auch Komforttragen, die verschiedene Tragevarianten für Baby und Kleinkind ermöglichen. Hersteller wie Bondolino oder Manduca bieten spezielle Kombi-Carrier an, die sich wegen der langen Nutzungsdauer wirklich bezahlt machen.

 

babytrage-test zeigt worauf es ankommt

 

Viele Familien entscheiden sich für eine Baby-Bauchtrage, weil sie ihr Kind ganz nah bei sich spüren und am Körper tragen möchten. Ein weiterer Grund für die Wahl einer beispielsweise Manduca Babytrage im Test ist die zumeist komplizierte Bindetechnik, die die Alternative Tragetuch mit sich bringt. Doch nicht alle Tragen sind gleich. Stattdessen weisen sie alle herstellerspezifische Besonderheiten und Ausstattungsmerkmale auf. So können beispielsweise abhängig vom Fabrikant Unterschiede in Bezug auf Passform, Material und Farben auftreten.

Unabhängig davon sollte bei der Wahl der Baby-Bauchtrage auf folgende Details geachtet werden:

  • Das Vorhandensein einer breiten Kopfstütze, die sich später umklappe oder abnehmen lässt.
  • Ein breiter Beinsteg, damit die korrekte Anhock-Spreiz-Haltung gewährleistet ist. Dieser sollte besonders für kleine Babys nicht zu breit sein. Ideal sind Modelle, bei denen der Steg in der Breite variiert werden kann.
  • In Abhängigkeit vom jeweiligen Modell, eine spezielle Sitzverkleinerung für Neugeborene.
  • Breite, gepolsterte und bequeme Gurte, die sich leicht und schnell auf die Größe des Tragenden einstellen lassen.

 

Diese Hersteller haben die besten Babybauchtragen

Manduca Babytrage PureCotton

Preis nicht verfügbar
 

* am 26.06.2017 um 13:25 Uhr aktualisiert

* am 25.06.2017 um 20:38 Uhr aktualisiert

* am 25.06.2017 um 22:07 Uhr aktualisiert

Manduca Original

€ 77,35 * inkl. MwSt.

* am 25.06.2017 um 15:34 Uhr aktualisiert

 

Die richtige Baby-Bauchtrage finden

 

Auch wenn es zu Beginn verwirrend scheint wird jeder Suchende unter der Vielzahl der Tragehilfen genau das richtige Modell für sich und seine Anforderungen finden. Persönliche Wünsche und Vorlieben führen letztendlich dazu, dass jeder für sich selbst entscheiden muss, welcher Hersteller und welches Modell es letztendlich sein soll. Zur Wahl stehen neben Maxi Cosi, Chicco und Hauck renommierte Anbieter wie Ergobaby, Manduca oder Babybjörn ebenso wie Marsupi oder Glückskäfer.

Ergobaby Performance Kollektion2

 

Wenn Papa auch trägt

 

Bei der Kaufentscheidung sollte insbesondere daran gedacht werden wer hauptsächlich die Rolle des Tragenden einnimmt. Möchten beide Elternteile die Babytrage nutzen empfiehlt sich ein Modell, das leicht verstellbar ist und zudem für die ganze Familie bequem erscheint. Extravagante Designs, knalliges Pink oder Strass-Applikationen werden weniger in die engere Auswahl fallen als dezente Unisex Modelle, mit denen sowohl Mama als auch Papa eine gute Figur machen. Sollte sich partout keine Babytrage finden, die allen Ansprüchen gleichermaßen zugute kommt, müssen wohl zwei unterschiedliche Babytragen her.

 

Lange Tragezeit – gute Investition

 

kinderAuch sollte beim Kauf darauf geachtet werden, wie lange und ab wann die Baby-Bauchtrage zum Einsatz kommen kann. Wenn das Baby bereits ab der Geburt und dann möglichst lange getragen werden soll, empfiehlt es sich auch gleich zu einem entsprechenden Modell zu greifen. In aller Regel richtet sich die Nutzungszeit nach dem Gewicht der zu tragenden Kinder. Zu schnell kommt man sonst in die Verlegenheit schon nach wenigen Monaten in eine neue Trage investieren zu müssen, da das Baby aus der ersten bereits herausgewachsen ist. Dies verursacht doppelte Kosten, die sich eigentlich vermeiden lassen.

Ebenfalls interessant für all jene, die Ihr Kind lange tragen möchten, sind variable Komforttragen wie beispielsweise Babytragen von Ergobaby oder Manduca. Diese können sowohl als Bauchtrage, wie auch auf dem Rücken oder als Tragesitz auf der Hüfte eingesetzt werden.

Letztendlich hat die Wahl der Baby-Bauchtrage auch immer etwas mit dem persönlichen Geschmack zu tun. Jeder Hersteller hat ein ganz eigenes Design, welches nicht unbedingt jedermann gefällt. Auch der Preis ist bei der Kaufentscheidung ein nicht ganz unwesentlicher Faktor, denn nicht jeder kann oder möchte mehr als 100 Euro im Shop investieren. Das heißt aber nicht, dass im Haushalt deshalb auf eine Babytrage für das Kind verzichtet werden muss. Nicht nur renommierte Original-Marken wie Manduca oder Babybjörn, auch günstige Baby-Bauchtragen haben durchaus ihre Daseinsberechtigung und müssen nicht automatisch schlechter sein als die hochpreisigen Modelle wie sich hier auf Babytrage-Test zeigt.


 

.